Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Sport und Kultur

Am Mittwoch, dem 31. Mai 2017, 19.00 Uhr, findet im Bürgersaal des Rathauses, Mainstraße 1, eine öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Sport und Kultur in der Legislaturperiode 2016/2021 mit folgender Tagesordnung statt:

T a g e s o r d n u n g

  1. Erarbeitung eines Konzeptes für die künftige kommunale Jugendarbeit
gez. Alexander Siebenlist
Vorsitzender des Ausschusses für
Soziales, Sport und Kultur

 

Offenlegung der Niederschrift über die Versammlung der Jagdgenossenschaft

Haingrund

Die Niederschrift der am 24. April 2017 stattgefundenen Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Haingrund liegt in der Zeit vom 15. Mai bis einschließlich 12. Juni 2017 bei der Gemeindeverwaltung Lützelbach, Mainstraße 1, Zimmer 204, und beim Vorsitzenden des Jagdgenossenschaftsausschusses Hugo Böhler, Zur Quelle 3, OT Haingrund, zur Einsicht offen.

Uwe Olt, Jagdvorsteher

 

Lützel-Wiebelsbach / Breitenbrunn

Die Niederschrift der am 04. Mai 2017 stattgefundenen Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Lützel-Wiebelsbach / Breitenbrunn liegt in der Zeit vom 15. Mai bis einschließlich 12. Juni 2017 bei der Gemeindeverwaltung Lützelbach, Mainstraße 1, Zimmer 204, und beim Jagdvorsteher Georg Raab, Lessingstr. 15, OT Lützelbach, zur Einsicht offen.

Georg Raab, Jagdvorsteher

 

Seckmauern

Die Niederschrift der am 25. April 2017 stattgefundenen Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Seckmauern liegt in der Zeit vom 22. Mai bis einschließlich 19. Juni 2017 bei der Gemeindeverwaltung Lützelbach, Mainstraße 1, Zimmer 204, und beim Vorsitzenden des Jagdgenossenschaftsausschusses Klaus Walther, Angelhof 5, OT Seckmauern, zur Einsicht offen.

Klaus Walther, Jagdvorsteher

Bebauungsplan „Finkenweg“ im Ortsteil Lützel-Wiebelsbach

hier: Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung

____________________________________________________

Der Entwurf des Bebauungsplanes „Finkenweg“ Ortsteil Lützel-Wiebelsbach nebst Begründung wird gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414) in der Zeit

vom 15.05.2017 bis 16.06.2017

im Rathaus der Gemeinde Lützelbach, Mainstraße 1, Liegenschaftsamt, Zimmer 204 während der folgenden Dienststunden öffentlich ausgelegt:

montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie

dienstags von 13.30 bis 16.00 Uhr und

donnerstags von 13.30 bis 18.00 Uhr.

Der Bebauungsplan soll innerhalb seines Geltungsbereiches den Bebauungsplan LB.1 „Raibacher Straße - Nussbaumäcker“ in allen seinen Festsetzungen ersetzen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Finkenweg“ befindet sich im Norden von Lützel-Wiebelsbach zwischen der Kreuzstraße im Süden, der Hochstraße im Norden und dem Finkenweg im Osten und umfasst in der Gemarkung Lützel-Wiebelsbach, Flur 1, den südöstlichen Teil des Flurstücks Nr. 431/8 sowie den östlich davon angrenzenden Abschnitt der Straßenparzelle Nr. 430/10 des Finkenwegs.

Der Geltungsbereich ist aus der nachfolgenden Karte ersichtlich.

Bebauungsplan Finkenweg 

Beabsichtigte Planung

Es sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, westlich des Finkenweges weitere Bebauungsmöglichkeiten zu schaffen, da der bisherige Bebauungsplan hier eine Fläche für die Landwirtschaft festsetzt.

Der Bebauungsplan dient der Innenentwicklung und wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen wesentlichen Auswirkungen der Planung während des Zeitraumes der öffentlichen Auslegung informieren und zur Planung äußern.

Jedermann hat das Recht, den Planentwurf und die Begründung während der Offenlegungszeit einzusehen und kann über den Inhalt Auskunft verlangen. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich beim Gemeindevorstand der Gemeinde Lützelbach abgegeben oder bei der Gemeindeverwaltung zur Niederschrift gegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Ein Antrag einer natürlichen oder juristischen Person nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Lützelbach, 05.05.2017