Straßenreinigungssatzung

Im gesamten Gemeindegebiet ist die Straßenreinigung, als auch der Winterdienst, gemäß der Straßenreinigungssatzung auf die Anlieger übertragen. Demnach ist jeder Eigentümer eines Grundstückes verpflichtet Straßen, Straßenabschnitte und Straßenteile (Gehweg und Abflussrinne) regelmäßig zu reinigen.

Die Reinigungspflicht umfasst auch die Entfernung von Überwuchs, Gras, Unkraut, Laub, Schlamm und sonstigem Unrat jeglicher Art. Diese Verpflichtung gilt sowohl für bebaute, als auch insbesondere für unbebaute Grundstücke.

Die zu reinigende Fläche erstreckt sich vom Grundstück aus – in der Breite, in der es zu einer oder mehreren Straßen hin liegt, - bis zur Mitte der Straße. Bei Eckgrundstücken vergrößert sich die Reinigungsfläche bis zum Schnittpunkt der Straßenmitte. Bei Plätzen ist außer dem Gehweg und der Straßenrinne ein 4 m breiter Streifen- vom Gehwegrand in Richtung Fahrbahnmitte – zu reinigen.

Bei der Reinigung sind Geräte zu verwenden, welche die Straße bzw. Straßenteile nicht beschädigen. Der Straßenkehricht ist sofort zu beseitigen. Er darf weder Nachbarn zugeführt, noch in Straßensinkkästen, sonstigen Entwässerungsanlagen oder offene Abzuggräben geschüttet werden.